So, 18. Februar 2018

14:00
Hofstr. 15
6300 Zug

Bunt und zerbrechlich

Kunstanlass
Hofstr. 15
6300 Zug

Der Werkstoff Glas fasziniert Menschen seit Jahrtausenden. Bereits die Pfahlbauerinnen der Bronzezeit schmückten sich mit Glasperlen aus Italien. In der Eisenzeit waren gläsernen Armringe besonders beliebt - wie sie hergestellt wurden, ist uns heute ein Rätsel. Seit der römischen Epoche wird Glas auch zu dünnwandigen Gefässen geblasen, und im Frühmittelalter liess sich die gesellschaftliche Stellung einer Frau aus ihrem Glasperlenschmuck ablesen. Am 28. Januar und am 18. Februar steht der Werkstoff Glas im Zentrum des Museumsprogramms. Bei Führungen und in einer kleinen Ausstellung werden Zuger Glasfunde von der Bronzezeit bis zum Frühmittelalter präsentiert. Wie Glas verarbeitet wird, zeigen verschiedene Vorführungen. Auf der offenen Flamme entstehen bunt gemusterte Perlen in der Art der bronzezeitlichen und frühmittelalterlichen Originale. Die Kunst des Glasblasens lässt sich beim Glas-Mobil der Glaswerkstube Lützelflüh miterleben. Von Glasfunden inspirieret sind auch die Werkangebote. Wer mag, kann bunte Perlen aus Fimo herstellen oder Glasgefässe bemalen. Wer selbst Glasperlen drehen möchte, kann dies im Glasperlen-Schnupperkurs vom Samstag, 27. Januar, 13:30–17:00 Uhr ausprobieren. Der Kurs richtet sich an Personen ab 16 Jahren, eine Anmeldung ist erforderlich.

Eintrittspreis: 
Freier Eintritt