Sa, 15. Juni 2019

14:00
Lüssiweg 19
6300 Zug

Christina Oldani, Myrtha Steiner, Daniela Schönbächler

Finissage
Lüssiweg 19
6300 Zug
SA-SO 14-18 Uhr

Mitten in der Stadt Zug, am Lüssiweg 19, steht das leerstehende  Atelierhaus der ehemaligen Villa Lauried umgeben von einem grosszügigen Garten. Der bedeutende Maler Fritz Kunst (1868-1947) arbeitete hier von 1919 bis zu seinem Lebensende.
 
Die drei Zuger Künstlerinnen Christina Oldani, Myrtha Steiner und Daniela Schönbächler haben sich mit der Oertlichkeit vertraut gemacht und bespielen Haus und Garten mit installativen Arbeiten.
 
Christina Oldani (*1977), die an der Hochschule Kunst & Design Luzern und an der Kunstakademie in Wien studierte, geht vergessenen Spuren nach. So winden sich geschmiedete Dornenranken vom Eingang bis aufs Dach, im Hausinnern liegen Rosen aus Keramik und an der Wand Zeichnungen des ursprünglichen Hauses. Daniela Schönbächler (*1968) hat vor allem mit Kunst am Bau Projekten und permanenten Installationen (z.B in London)  auf sich aufmerksam gemacht und ist u. a. Dozentin für plastisches Gestalten an der Hochschule für Architektur in Fribourg. Ihre grossflächige Spiegel-installation im Garten, plan ausgelegt auf dem Boden, präsentiert dem Betrachter die Spiegelung des Himmels und der nächsten Umgebung vor seinen Füssen.  Myrtha Steiner (*1962) hat nach einer Kunstausbildung und dem Studium der Kunstgeschichte an der Universität Zürich dank verschiedener Stipendien sich im Ausland weitergebildet. Sie verwandelt den ehemaligen Atelierraum in eine Unterwasserwelt mit Meeresgetier und Meerespflanzen, die sie direkt auf die Wände und an die