So, 27. Mai 2018

18:55
Luzernerstr. 21
6010 Kriens

Das Bergrennen Kriens–Eigenthal

Sonderausstellung
041 310 33 81
Luzernerstr. 21
6010 Kriens
MI–SA 14–17 Uhr, SO 11–17 Uhr

Zur „Ertüchtigung“ der Automobilisten führte die Sektion Luzern des Automobil Clubs der Schweiz (ACS) am 23. September 1923 erstmals ein exklusives Clubrennen auf der Strecke Obernau-Eigenthal durch. Insgesamt sechsmal veranstaltete danach die Luzerner Sektion des ACS auf der Strecke ein öffentliches Bergrennen, das 1928, 1929 und 1931 als Schweizerische Bergprüfungsfahrt und 1964, 1966 und 1968 als Nationales Bergrennen durchgeführt wurde. In den Jahren 1966 und 1968 zählte es zudem als Lauf um den Europapokal für Tourenwagen und fand mit internationaler Beteiligung statt. Dies führte dazu, dass neben den Amateurfahrer auch bekannte Namen der nationalen und internationalen Rennszene am „Eigenthaler“ dabei waren. Einem bisher unbestätigten Gerücht zufolge soll in den 1960er-Jahren auch der legendäre Filmschauspieler Steve McQueen an einem der Rennen teilgenommen haben. Die aktuell laufende Recherche bei der Ausstellungsvorbereitung wird versuchen, dieses Rätsel zu lüften.
 
Vor allem die Rennen in den 1960er-Jahren waren eigentliche Publikumsanlässe. Die Strecke wurde gesäumt von zahlreichen Besucherinnen und Besuchern, die es sich nicht nehmen liessen, sich am Strassenrand kommod mit entsprechender Verpflegung einzurichten. Die Dokumente aus unterschiedlichen Archiven zeigen auf, dass gewisse Kreise nicht nur begeistert waren vom Rennbetrieb. So beschwerte sich beispielsweise der Kaplan von Hergiswald über die Beeinträchtigung der Messe durch das Geheul der Motoren. Dieser Konflikt konnte durch eine Verschiebung des Starts gelöst werden.
Die Ausstellung im zweiten Obergeschoss des Museums blickt zurück in die Geschichte des Autorennens und thematisiert Fragen der Mobilität in der Frühzeit und in den Boom Jahren des automobilen Verkehrs. Sie beinhaltet Bildmaterial und Dokumentationen zu jedem einzelnen Rennen. Aus den Sechzigerjahren zeigen wir auch Amateurfilme begeisterter Rennfahrer. In Interviews lassen wir Zeitzeugen aus den Bereichen Organisation, Fahrerfeld und Publikum zu Wort kommen.
Das Museum im Bellpark hat sich in unterschiedlichen Ausstellungen in den letzten Jahren mit Themen zu Verkehr und Mobilität beschäftigt. So zeigte das Museum eine ausgreifende Ausstellung über die erste Autobahn der Schweiz, die als Prototyp von Luzern nach Ennethorw erbaut wurde; das Museum veranstaltete eine viel beachtete Schau über das „Töffli“, also das 2-Takt-Moped, und seine Bedeutung als Vehikel der Jugend. Der Bellpark zeigte unlängst Bilder aus dem internationalen Motorrennsport, die aus dem Archiv eines Privatsammlers stammten und durch das wunderbare Buch „Gasoline and Magic“ begleitet wurden. Mit der Ausstellung über das Eigenthaler Bergrennen setzen wir diese Auseinandersetzung fort.
Die Ausstellung ist terminlich koordiniert mit dem „Kriens-Eigenthal-Historic“, das als Prolog am 16. September 2018 durchgeführt wird mit einem attraktiven Programm zusammen mit dem Verkehrshaus der Schweiz und dem Museum im Bellpark Kriens. Das eigentliche Rennen wurde auf das kommende Jahr verschoben, und die Durchführung mit historischen Rennfahrzeugen aus ganz Europa ist geplant für den 14./15. September 2019.