So, 10. Juni 2018

15:00
Löwenplatz 11
6004 Luzern

Geschichte und Mythos der Löwenmensch-Figur. Über die Faszination eines 40.000 Jahre alten Kunstwerks

Symposium. Mit Wolfgang Held, Sibylle Wolf
041 412 08 09
Löwenplatz 11
6004 Luzern
MI-SA 15-20.30 Uhr SO 14-18 Uhr

Ein wesentliches Element der Ausstellung «Löwen Safari» ist das «L21 Löwensymposium». In Anlehnung an Till Veltens legendäres Löwensymposium von 2003 in der Konsumbäckerei Solothurn stellt es ein transdisziplinäres Forum zur Verfügung. Der Künstler Till Velten (Prof. für Ikonographie/Ikonologie an der Sigmund Freud Universität Wien) empfängt in einem inszenierten Setting mit den drei ausgestopften Löwen des exzentrischen Solothurner Bildhauers und Menageriebesitzers Urs Eggenschwyler (1849–1923) eine Reihe von Gästen zum Gespräch und eröffnet überraschende Einblicke in das Wesen des Königs der Tiere und seine Bedeutung für den Menschen.
 
«Geschichte und Mythos der Löwenmensch-Figur. Über die Faszination eines 40.000 Jahre alten Kunstwerks»
L21-Löwensymposium Talk 3
Wolfgang Held, Goetheanum, Dornach
Astronom und Kulturschaffender, Publikationen zu astronomischen und lebenskundlichen Themen
Sibylle Wolf, Tübingen
Archäologin, Koordinatorin am Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment, Universität Tübingen

Eintrittspreis: 
CHF 8 / CHF 6 (AHV) / frei (Kinder, Schüler, Studierende mit Ausweis)