So, 14. Januar 2018

13:30
Theaterstr. 2
6003 Luzern

Manon

Oper. Regie: Marco Storman
041 228 14 14
Theaterstr. 2
6003 Luzern

Manon Lescaut, diese zwischen Kindfrau und Femme fatale chan­gierende Figur, beschäftigt seit 300 Jahren das Abendland. Für die Popularität von Antoine­ François Prévosts Romanheldin haben auf der Opernbühne gleich vier Komponisten gesorgt: Daniel­ François­ Esprit Auber, Giacomo Puccini, Jules Massenet und Hans Werner Henze. Dass die Gesellschaft Männern vieles verzeiht, Frauen hingegen bei deutlich kleineren Fehltritten als Huren in die Wüste schickt, ist Prévosts zentrales Thema. Und es ist noch immer relevant.
 
In satten Farben zeichnet Massenets 1884 für Paris geschaffenes Werk eine Gesellschaft der Dekadenz, der Zwänge und Pflichten. Die Partitur flirrt zwischen Innen­ und Aussenschau, gibt einer grossen leidenschaftlichen Liebe viel Raum. Sie offenbart eine beachtliche Vielfalt an Formen und Klängen in der Darstellung ihrer Hauptfiguren, die um persönliche Freiheit ringen, gefangen zwischen Eros und Thanatos, zwischen Entsagung von allem Weltlichen und Erfül­lung des Lustprinzips. Für romantische Farben und szenische Dring­lichkeit sorgt Hausregisseur Marco Štorman, der in der Spielzeit 16 / 17 «Rigoletto» in der Viscosi und «No Future Forever» inszenierte.