Do, 01. Mai 2014

11:30 bis 16:30
Stiftstr. 4
6006 Luzern

Roland Pirk Bucher, Jürg Benninger, Rochus Lussi

Skulpturen, Collagen, Häkelkunst
041 360 22 00, 079 866 12 33
Stiftstr. 4
6006 Luzern
DO–FR 14–18.30 Uhr, SA 12–16 Uhr

Jürg Benninger
Der in Biel wohnhafte Zentralschweizer Jürg Benninger ist gelern­ter Graphiker und hat sich als junger Künstler an Ebenen und Flächen gehalten. Bis er die dritte Dimension entdeckte. Seither entwirft und baut der 48-jährige Skulpturen. Aber anstatt Holz, Beton oder Eisen zu bearbeiten, stopft er gehäkelte Textilien aus. Kunst aus Stäbchen und Luftmaschen? Das klingt leicht und harmlos. Aber man sollte sich nicht täuschen lassen: In Benningers Kunst spiegelt sich das Werkzeug: auf der Spitze jeder Häkelnadel – von daher auch der Name – sitzt ein Widerhaken.

Roland Pirk Bucher
Künstler verstehen sich als Avantgardisten. Aber woher wissen wir, was neu ist, wenn wir vergessen, woher wir kommen? Der Luzerner Künstler Roland Pirk Bucher war sich dieses engen Zusammenhangs von Tradition und Innovation stets bewusst. Er hat nie verleugnet, dass er auf den Schultern anderer steht. Leonardo, Albrecht Dürer, Raffael und Velasquez hiessen die Vorbilder, mit denen er sich gleichermassen humor wie respektvoll auseinandersetzte. Seine Ölbilder orientieren sich an diesem klassischen Erbe und schöpfen gerade daraus ihre Aktualität.

Rochus Lussi
«Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit» lautet der Titel eines einflussreichen Aufsatzes des deutschen Philosophen Walter Benjamin. Er fragt nach den Folgen der Serienfertigung für die bildende Kunst. Eine mögliche Antwort gibt der Zentralschweizer Künstler Rochus Lussi. Er reprodu
ziert seine Skulpturen – Herzen, Hasen, Frauen, Männer oder Fleder­mäuse – auf modernen Holzbearbeitungsmaschinen und lässt sie im Plural auftreten; damit sie als Ensemble wieder ein einzigar­tiges Kunstwerk bilden.