Mi, 25. April 2018

20:00
Theaterplatz
6003 Luzern

Schatten (Eurydike sagt)

Theater. Von Elfriede Jelinek. Regie: Sophia Bodamer
Theaterplatz
6003 Luzern

Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ist bekannt für ihre schillernden Sprachbilder und Mythenübermalungen. Bei der diesjährigen Carte Blanche bringen wir Comic, Schauspiel und Musik auf die Bühne und nehmen das «Übermalen» wörtlich. Ihr Stück «Schatten (Eurydike sagt)» schildert den Mythos um Sängeridol Orpheus aus Sicht Eurydikes. Bislang kennt man sie nur als «Frau von Orpheus»: Eurydike, die Nymphe, die frisch vermählt zu Tode kam und dann ein zweites Mal stirbt, als Orpheus sie aus dem Totenreich führen will. Er wurde durch ihren Tod zum Mythos während ihre Geschichte unerzählt blieb. Jetzt spricht Eurydike und demontiert den Männer-Mythos, rechnet ab mit dem Fankult um Orpheus, ihrem eigenen Konsumrausch, dem Dasein als Schatten in der Totenwelt und ihre Rolle als stummer Muse. Die Zürcher Regisseurin Sophia Bodamer arbeitet zum ersten Mal am Luzerner Theater und verbindet in dieser Koproduktion mit dem Fumetto Comic Festival Jelineks Wortakrobatik mit Zeichenkunst. Mit ihrer Inszenierung «Das Schweigen der Schweiz» vom Theater St. Gallen wurde sie 2017 zum Schweizer Theatertreffen eingeladen. Für diese Produktion konnten wir die Künstlerin Lika Nüssli gewinnen, die als Mitspielerin während der Aufführung die Bühne mit ihren Zeichnungen gestalten wird. Jede der nur sieben Vorstellungen ist also eine kleine Premiere.