Fr, 21. September 2018

20:00
Zentralstr. 4
6003 Luzern

Tristan und Isolde: eine psychotraumatologische Perspektive

Vortrag. Mit Bernd Oberhof
Zentralstr. 4
6003 Luzern

Geniale Musikwerke zeichnen sich oftmals dadurch aus, dass sie von mehreren sich überlagernden Sinnschichten durchzogen werden. Das trifft auch auf Richard Wagners Oper „Tristan und Isolde“ zu. Verborgen in einem multiplen Sinngefüge offenbart Wagner in diesem Musikdrama zwei seiner in früher Kindheit erlittenen traumatischen Verletzungen und gibt uns Kunde davon, welche leidvollen Traumafolgestörungen ihn sein Leben lang begleitet haben. Diese sehr persönliche Trauma-(Re-)Inszenierung lässt sich nicht nur im Text, sondern auch in der Musik nachverfolgen, was durch ausgewählte Musikbeispiele illustriert werden soll.

Eintrittspreis: 
20.- für Nichtmitglieder, Studierende 10.-