Coronavirus/COVID-19

Aufgrund der aktuellen Lage (Coronavirus/COVID-19) empfehlen wir, sich auf den jeweiligen Onlinepräsenzen der Veranstaltenden zu informieren, ob die Anlässe tatsächlich stattfinden

Fr, 06. September 2019

18:40
Richard-Wagner-Weg 4
6005 Luzern

Klanglabor II

«Miniature estrose». Konzert. Klassik, Neue Musik. Mit Yu-Ting Mabel Huang
041 208 80 10
Richard-Wagner-Weg 4
6005 Luzern

Die Konzertreihe Klanglabor wurde 2018 gegründet mit dem Ziel, das zeitgenössische Klavierrepertoire und insbesondere das Schaffen von jungen Komponisten zu Gehör zu bringen. Ein wichtiger Gedanke im Zusammenhang mit den Programmen ist der Fokus darauf, wie man zeitgenössische Musik auf neue Art und Weise hören kann. 
 
Wie bereits in der ersten Ausgabe werden bei Klanglabor II Klassiker des 20./21. Jahrhunderts wie Werke von Christoph Delz oder Betsy Jolas neben aktuellen Kompositionen präsentiert und fragen, was die Komponisten in der grossen Tradition des Klavierrepertoires noch Neues für dieses Instrument entdecken. 
 
6. September 2019, 19:00-21:30
(18:40 Gespräch mit Lukas Stamm)
Ort: Minnie-Hauk Saal Schlössli-Wartegg Luzern (Adresse: Richard-Wagner-Weg 4, CH-6005 Luzern)
 
Programm:
Lukas Stamm: Zwischenträume (2018/2019)
Christoph Delz: Sils (1975)
Lorenzo Pagliei: Le belle relazioni (2004)
- Pause -
林佳瑩 Chia-Ying Lin: The Gaze (2015)
高愷怡 Kai-Yi Kao: Kontrast (2007)
Marco Stroppa: “Ninnananna" from "Miniature estrose" (1991/2001)
Betsy Jolas: B For Sonata (1973)

 

Pianistin, Yu-Ting Mabel Huang
Bio: Yu-Ting Mabel Huang vertrat bei bedeutenden Festivals wie den Donaueschinger Musiktage (Next Generation), dem Lucerne Summer Festival (Lucerne Festival Akademie), dem Festival de Royaumont (Académie Voix Nouvelles), dem Wales Piano Festival, der Migma Performancetage Luzern und dem Darmstädter Ferienkurs. Sie trat regelmäßig in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Taiwan, China und Korea auf. Seit 2003 gewann sie den Performancepreis, darunter den 1. Preis des Steinbach Music Competition 2003, den 3. Preis des Aisa Music Competition 2009, den Sonderpreis Premio „NOVECENTO“, den Premio Speciale Smat „La musica el'Acqua“ von LUIGI NONO Music Comeptition 2017 und 2018, den 1. Preis von Grand Prize Virtuoso Paris und 1. Preis von Grand Prize Virtuoso London.
Als Solistin und Ensemblemitglied arbeitete Yu-Ting mit Dirigenten und Komponisten wie Peter Eötvös, Pierre-André Valade, Matthias Pintscher, Peter Siegwart, Matthias Kuhn, Liao Lin, Marco Stroppa, Philippe Hurel, Peter Ablinger, Ruben Seroussi, Michel van der Aa, Alberto Posadas, Bettina Skrzypczak, Alvin Curran, Lorenzo Pagliei, Reinholdtsen, Alfred Zimmerlin und Sergej Newski zusammen.
Yu-Ting kommt ursprünglich aus Taiwan, studierte bei Shoshana Rudakov und später bei Florian Wiek an der Musikhochschule Stuttgart, Master Neumusik bei Florian Hoelscher an der Hochschule Luzern für Musik und studiert der Zeit Konzertexamen bei Nicolas Hodges an der Musikhochschule Stuttgart. Während ihrem Studium erhielt sie Meisterkurs von Wan-Ing Ong, Rolf-Dieter Arens, Pi-Hsien Chen, Hidéki Nagano, Benjamin Kobler, Hans-Peter Stenzl, Alexandre Tharaud, Stefan Wirth, Sabine Kraut, Antje Langkafel, Heinrich Mätzener, Kolja Lessing, Conradin Brotbek, Christian Schmitt, Matthias Weber, Uli Fussenegger, Marco Blaauw, Erik Borgir, Sascha Armbruster, Pirmin Grehl, Pascal Pons. 

Eintrittspreis: 
Eintrittsfrei, Kollekte