Fr, 01. September 2017

18:00
Dorfstr. 27
6301 Zug

Michael Kienzer

Vernissage
041 725 33 44
Dorfstr. 27
6301 Zug
DI–FR 12–18 Uhr, SA/SO 10–17 Uhr

Der österreichische Bildhauer Michael Kienzer (geb. 1962) bespielt das frisch sanierte Kunsthaus mit raumgreifenden Installationen.

Mit seiner ersten umfassenden Einzelausstellung in der Schweiz kehrt der österreichische Künstler Michael Kienzer (geb. 1962 in Steyr) nach Zug zurück und weiht das frisch sanierte Kunsthaus ein. Als skulpturales Ganzes macht er sich die Architektur des Hauses zu eigen, greift Elemente heraus, dekonstruiert sie und verarbeitet sie weiter. Wie seine raumgreifenden Skulpturen im Spannungsfeld zur Struktur des Baus stehen, so reiben sich die Arbeiten auch selbst, stehen in der Schwebe und scheinen die Balance zu suchen: Geschlossene Formen treffen auf offene, Ordnung auf Chaos, in sich ruhende, elegante Elemente auf solche von abweisender Aggressivität. Er spielt mit dem Wirken physikalischer Kräfte, stört, verändert und konzentriert sie, um Räume künstlerisch zu vermessen.

Zu einem wichtigen Vertreter der Kunsthaus-Sammlung nimmt der einen Dialog auf: Dem Wiener Künstler Fritz Wotruba (1907-1975). Zwar sind sich die beiden Bildhauer nie begegnet, eine prägende Figur ist Wotruba für Kienzer dennoch. Die Ausstellung wurde von Matthias Haldemann kuratiert.

Freier Eintritt

Türöffnung um 17.30 Uhr