Coronavirus/COVID-19

Aufgrund der aktuellen Lage (Coronavirus/COVID-19) empfehlen wir, sich auf den jeweiligen Onlinepräsenzen der Veranstaltenden zu informieren, ob die Anlässe tatsächlich stattfinden

Sa, 21. Oktober 2017

12:00
Schwanenplatz 7, Passage zum Stein
6004 Luzern

Tonyl

Vernissage
Schwanenplatz 7, Passage zum Stein
6004 Luzern
DI-FR 9-12, 13.30-18 Uhr, SA 9-15 Uhr

Tonyl
Surrealistische Kompositionsprinzipien sind heutzutage Gemeingut. Sie durchziehen als Grundstrom die globale Kunstlandschaft. Bei Tony begegnen sie uns auf Schritt und Tritt. Beispielsweise bei den aufgedeckten Exotenköpfen, die unversehens die Gestalt einer Totenmaske annehmen oder bei einfühlsam karikierten Napoleon.
Trotz Ihrer surrealistischen Merkmale erscheinen Tonyls Figuren nicht aus einem Vielerlei zusammengesetzt, komponiert oder konstruiert. Sie sind vielmehr Reduktionen. Tonyl wählte mit untrüglichem Blick immer eine einzelne „zufällige“ Gestalt aus der Realität, meistens einen stehenden Menschen, hie und da begleitet von einem Tier oder einem Gefährt.
Die reduzierten, verformten und isolierten Gestalten sind grossartig differenzierte Ausdrucksträger. Winzige Veränderungen oder Verschiebungen im Figurengefüge bringen elementare Regungen und Gefühle zur Darstellung. Darin erwies sich Tonyl als sensibler und genauer Beobachter seiner Umwelt, ausgestattet mit einem sicheren Blick für den Bau und die Funktionsweise des menschlichen Körpers, begabt mit einem untrüglichen Gespür für die richtigen Proportionen und Deformationen, begnadet durch eine einmalige Intuition und Inspiration als Schöpfer neuer Gestalten.
Tonyl  16.11.1949 Bern, † 8.11.2009 Büren an der Aare