Coronavirus/COVID-19

Aufgrund der aktuellen Lage (Coronavirus/COVID-19) empfehlen wir, sich auf den jeweiligen Onlinepräsenzen der Veranstaltenden zu informieren, ob die Anlässe tatsächlich stattfinden

Sa, 21. Oktober 2017

21:00
Baselstr. 24
6003 Luzern

zweikommasieben: Hallow Ground

Konzert. Experimental, Electro. Mit Dedekind Cut, Goner, Martina Lussi
Baselstr. 24
6003 Luzern

Das 2013 gegründete Luzerner Label Hallow Ground kann einen beeindruckenden Katalog von Veröffentlichungen vorweisen. Unter der Führung von Remo Seeland erschienen in den letzten Jahren Werke aus dem Dunstkreis und Einflussbereich des «Hidden Reverse» – des englischen Untergrunds um die Gruppen Coil, Current 93 und Nurse With Wound also. Darunter finden sich Reinier van Houdt, Testing Vault, Black Sun Productions – aber auch etwa der Luzerner S S S S und Sivash Amini aus dem Iran. Im Zusammenhang mit den drei jüngsten Releases – der im September erschienenen EP des amerikanischen Produzenten Dedekind Cut sowie den demnächst erscheinenden Alben der Luzerner Klangkünstlerin Martina Lussi und des Berliner Musikers Goner – lädt zweikommasieben zu einem Labelabend mit drei Live-Performances. Fred Warmsley alias Dedekind Cut wurde zuerst unter seinem Pseudonym Lee Bannon bekannt, mit dem er unter anderem für den Rapper Joey Badass produzierte. Mehr und mehr wandte er sich dann jedoch experimentelleren Gefilden zu, wobei insbesondere eine dezidierte Auseinandersetzung mit dem Ambient-Genre im Vordergrund zu stehen schien. Die nun auf Hallow Ground erscheinende EP The Expanding Domain steht dabei sinnbildlich für einen anti-eskapistischen Zugang zu Ambient, der sich in Kollaboration mit befreundeten Musikerinnen auf die Welt und ihre Umstände einlässt. Auch Martina Lussi arbeitet sich im Rahmen ihres demnächst erscheinenden Albums Selected Ambient am titelgebenden Genre ab. Über vier nach Edelsteinen benannten Kompositionen hinweg entfaltet Lussi eine Klangumgebung, die in ihr zirkulierende Korrespondenzen mehr befragen als bestätigen – ganz im Gegensatz zu der dem Genre Ambient stets unterstellten Esoterik, die ihrem Material immer Bedeutung auflasten muss. Das ebenfalls bald auf Hallow Ground erscheinende Yogascum von Martin Maischein alias Goner wurde im vergangenen Frühjahr bei Hospital Productions bereits als Tape veröffentlicht. Das Werk widmet sich einerseits komplexen Drone-Kompositionen und schält andererseits düstere, von Beats durchwirkte Klangkörper heraus. An diesem Konzertabend wird Maischen gemeinsam mit der Musikerin Nathalie Hörhold auftreten. Labeleigner und Yogalehrer Seeland, der wohl am Titel von Goners Tape seine Freude gehabt haben dürfte, spielt im Anschluss an die drei Konzerte geistesverwandte Musik, bevor dann der Floor für die vom Klub Kegelbahn ausgerichtete Afterparty freigeben wird.